Bremer Anwalt für Erbrecht & Familienrecht

Rechtsanwalt Heinrich Bruns

Als Rechtsanwalt seit mehr als 20 Jahren in Bremen zugelassen.

Ebenso tätig als gerichtlich bestellter Berufsbetreuer (§ 1869 ff. BGB) und Nachlasspfleger (§ 1960 BGB). Seit 2014 bin ich ebenfalls „Fachanwalt für Erbrecht“.

Gerne biete ich Ihnen meine Hilfe und Unterstützung in den bezeichneten Rechtsgebieten an. Sie können sich dabei auf langjährige Berufserfahrung, stehte Fortbildung sowie unbedingtes Engagegment in der Sache verlassen.

Anwalt für Erbrecht und Testamente

Beratung bei der Erstellung des Testamentes, Testamentsentwürfe in Form von Einzeltestamenten, Erbverträgen oder bei Ehegatten in der Form eines gemeinschaftlichen Testamentes, dem s.g. „Berliner Testament“.

Nach dem Erbfall stellen sich Fragen der Bewertung des Nachlasses, der Durchsetzung und Abwehr von Pflichtteilsansprüchen sowie der Auseinandersetzung von Erbengemeinschaften.

Ebenso biete ich meinen Mandanten die Beratung bei der Erstellung einer Vorsorgevollmacht oder Patientenverfügung an.

Anwalt für Familienrecht und Unterhaltsrecht

Im Familienrecht besteht die Tätigkeit insbesondere in der Geltendmachung oder Abwehr von Unterhaltsansprüchen, der Durchführung der Ehescheidung, Verfahren der Vaterschaftsfeststellung und des Umgangsrechts mit den Kindern oder der Regelung der elterlichen Sorge.

Anwalt für Immobilien-Recht

Das Recht der Immobilien bezeichnet die Probleme und Rechtstreitigkeiten, die sich rund um die Immobilie ergeben können. Die Tätigkeit besteht in der Beratung beim Kauf/Verkauf, dem Entwurf von Grundstücks- kaufverträgen sowie die Begleitung bei der Abwicklung dieser Verträge. Ebenso Schadensersatzanprüche aus fehlerhaften Veträgen und der Rückabwicklung solcher Vereinbarungen. Außerdem die Regelung von Rechten an den Grundstücken wie Wohnrechte, Reallasten oder Wegerechte.

Anwalt für Verwaltungsrecht

Das Verwaltungsrecht regelt die Beziehung zwischen Bürger und Staat. Dies kann der Gebührenbescheid der Stadt, der fehlerhafte Bescheid über Sozialleistungen, oder die Verweigerung einer beantragten Leistung sein.